Home / Aktuelles

Qualitativ empirisches Forschen in der Kunstpädagogik
Öffentlicher Vortrag und Diskussion: Dr. Jörg Grütjen in Kiel
Weitere Infos hier.



Im Erscheinen:

Jörg Grütjen: Von der Positionslinie zur Pro- und Contra-Debatte. Kunstbetrachtung in einem Grundkurs Kunst der Sekundarstufe II zu einem Foto von Martin Parr. In:  Georg Peez (Hrsg.) Beurteilen lernen im Kunstunterricht. Unterrichtseinheiten, Methoden und Reflexionen zu einer zentralen ästhetik- und kunstbezogenen Fachkompetenz. München 2015

Lesen Sie hier mehr.

Vorträge und Workshops

Bild-Nachbarschaften in qualitativ empirischen Fallanalysen:
Fotografien in Reihen, Clustern und visuellen Kontexten rekonstruieren.“ - mit Sabine Sutter Leitung eines Workshops: 5. BDK - Forschungstag für Nachwuchswissenschaftler-_innen, Universität Mozarteum, Salzburg, 12.-13.2.2015

Weitere Infos hier und hier

Publikationen

{Ueberschrift}
{Bild}
{Ueberschrift}
{Text}

Vita

SS 2013 - WS 2013/2014

Gastprofessur für Didaktik der Bildenden Kunst an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, im Fachbereich Kunst, Fachgebiet Kunsterziehung/Kunstpädagogik

2013

Organisation und Betreuung eines kunstpädagogischen Schulwettbewerbs im Rahmen des pädagogischen Begleitprogramms der „Emscher kunst 2013“ in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund („EMSCHERKUNST 2013_CALL FOR ART EDUCATION“, siehe www.emscherkunst.de)


WS 2012/2013 und SS 2014

Lehrauftrag an der Technischen Universität Dortmund (Institut für Kunst und Materielle Kultur)

2012

Promotion (Dr. phil.) an der Universität Duisburg-Essen („Der Umgang mit zeitgenössischer Kunst in der Schule als kommunikativer Prozess – Komparative, qualitative empirische Unterrichtsforschung im Kunstunterricht der Oberstufe“); Betreuer: Prof. Dr. Ulrich
Hein, Universität Duisburg-Essen und Prof. Dr. Georg Peez, Universität Frankfurt - Disputation am 19. Juli 2012 (magna cum laude)

seit 2011

Mitarbeit an einem qualitativ empirischen Forschungsprojekt an der Kunstakademie Münster unter Leitung von Prof. Dr. Birgit Engel: „Übergangsräume von kunstakademischer Ausbildung zu schulischer Lehrpraxis – künstlerisches Potential im Transfer auf kunstpädagogisches Denken und Handeln – drei Praxisfelder im Dialog“

2009

Mitorganisator (zusammen mit Katharina Küstner, Dr. Anja Mohr, Dr. Ansgar Schnurr) des sechsten „kunstpädagogischen Forschungskolloquiums Loccum“ zum Thema „Erkennen, verstehen und rekonstruieren im kunstpädagogischen Feld. Die Integration quantitativer und qualitativer Methoden“

2007

Mitorganisator (zusammen mit Daniela Cardinal, Christian Heuser und Prof. Dr. Georg Peez) des „kunstpädagogischen Tags“ des BDK (Fachverband für Kunstpädagogik, Landesverband NRW) in Zusammenarbeit mit den Lehramtsstudiengängen Kunst der Universität Duisburg-Essen zum Thema „Mit Bildern umgehen - ein Tag für die Praxis“

seit 2006

Teilnahme an verschiedenen Methodenworkshops und Fachtagungen zu qualitativ empirischer Forschung, u.a. „Workshop zur Qualitativen Bildungs- und Sozialforschung“, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (2007-2009), „BDK-Forschungstag“ (seit 2005), „kunstpädagogisches Forschungskolloquium Loccum“ (2006-2013), „Rekonstruktive Analyse: Hermeneutische und kategorisierende Verfahren in der sozialwissenschaftlichen Textarbeit“, Universität Hamburg (in Zusammenarbeit mit Dr. Jan Kruse) (2007), „Wozu empirische Sozialforschung?“ Gemeinsame Jahrestagung der Methodensektionen in der DGS, Universität Marburg (2009), „Qualitative Unterrichtsforschung in den Fachdidaktiken. Gemeinsamkeiten – Besonderheiten – Entwicklungen“, Gutenberg-Universität Mainz (2011)

seit 2005

Leitung von Fortbildungsworkshops für Kunstlehrer (auch zusammen mit Norbert Gerhardus, Dr. Ansgar Schnurr)

seit WS 2005/06 Lehrauftrag

an der Universität Duisburg-Essen (ehemals Fachbereich Kunst und Design, jetzt) Institut für Kunst und Kunstwissenschaft:
Betreuung der Studierenden im Rahmen ihrer schulpraktischen Studien

seit 2004

 Mitarbeit im Vorstand des BDK-Nordrhein-Westfalen (Schriftführung, Redaktion „Rundbrief“, Referat Gesamtschule)

seit 1999

Mitautor der Kunstbücher „Kunst entdecken 1–3“ für die Sekundarstufe, inzwischen überarbeitete Neuauflage

1. Halbjahr 1997

Lehrer am Beisenkamp-Gymnasium in Hamm („Geld statt Stelle“)

seit Sommer 1997

Lehrer für Kunst, Deutsch und Literatur an der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort (Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe)

1997

Ausbildung zum Theaterpädagogen am Fachbereich Theater der Jugendkunstschule Unna

1994 - 1996

 

Studienseminar für das Lehramt Sek I/II Bocholt mit den Ausbildungsschulen: Theodor-Heuss-Realschule in Coesfeld, St.-Pius-Gymnasium in Coesfeld; 2. Staatsexamen

1994

1. Staatsexamen sowie Abschluss „Freie Kunst“

1993

Ernennung zum Meisterschüler von Prof. Timm Ulrichs

ab 1988

Studium an der Kunstakademie Münster bei Prof. Timm Ulrichs und Germanistikstudium an der WWU Münster, dabei Tagespraktikum an der Friedensschule in Münster und Blockpraktikum am Konrad-Duden-Gymnasium in Wesel; Einzel- und Gruppenausstellungen

1987 - 1989

Zivildienst im Pflegedienst der Städtischen Krankenanstalten Düsseldorf-Gerresheim

1978 - 1987

Konrad-Duden-Gymnasium in Wesel (Abitur)

1974 - 1978

Gemeinschaftsgrundschule an der Konrad-Duden-Straße in Wesel

1967

Geburt in Wesel/Niederrhein


Links

Impressum

Für den Inhalt dieser Website ist verantwortlich:

Dr. Jörg Grütjen
Tannenstr. 52
40476 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 37 09 65
Email: info@joerg-gruetjen.de

Wir haben uns bemüht, dass die auf dieser Website enthaltenen Informationen und Daten zutreffend sind.  Eine Haftung für evtl. Irrtümer wird hiermit ausgeschlossen. Dies gilt ebenso für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Für deren Inhalte sind wir nicht verantwortlich.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.


Website Erstellung:
Email an quietschgruen
www.quietschgruen.com